Kolumbus Schiffe
Kolumbus Schiffe Huelva Andalusien Rundreise

Am 3. August 1492 verließ Christopher Columbus den Hafen von Palos de la Frontera mit drei Karavellen, La Santa María, La Pinta und La Niña, auf dem Weg zur Entdeckung einer neuen Route nach Indien. An Bord der Schiffe befanden sich 90 Matrosen, die von den Brüdern Pinzón, Cristóbal Quintero, Pedro de Velasco und Columbus selbst angeführt wurden.

Was kann man im Hafen von den Kolumbus-Schiffen sehen?

Der bekannte “Muelle de las Carabelas” ist ein Hafen, der den 3 Schiffen gewidmet ist, die Christopher Columbus nach Amerika brachten. Diese interessante Touristenattraktion befindet sich in der Stadt Palos de Frontera in Huelva.

Es ist ein sehr attraktiver Besuch aus folgenden Gründen:

  • Sie befinden sich an dem Ort, an dem Cristobal Colon und seine Crew vor mehr als 500 Jahren nach den Indien aufbrachen.
  • Sie können die Columbus-Boote besuchen, eine exakte Nachbildung.
  • Sie können auch die Vorführung eines Films und anderer Attraktionen mit den Kindern genießen.
  • In der Nähe können Sie das Kloster der Rabita besuchen, in dem das Kloster Cristobal seit der Ankunft von Christopher Columbus, der unter den Mönchen von La Rábida Zuflucht und Aufmerksamkeit fand, eine wichtige Rolle in der Geschichte spielte. Unten finden Sie eine kleine Übersicht über dieses Kloster.
  • Ganz in der Nähe bietet Huelva weitere Attraktionen, die Sie hier kennen lernen können

Zusammenfassend : Sie können beim Muelle de las Carabelas die Reproduktionen der drei Schiffe sehen, mit denen Columbus und die 90 Crewmitglieder die erste Reise nach Amerika unternommen haben. Es gibt auch Projektionen und Attraktionen für die Kleinen.

Die Geschichte der Schiffe von Kolumbus

Die Bürger von Palos de la Frontera übergaben die Pinta y la Niña als Strafe für die Plünderung portugiesischer Schiffe in Friedenszeiten. La Niña erhielt seinen Namen von Juan Niño, dem Eigentümer des Bootes, das Columbus für seine Rückkehr nach Palos de la Frontera im Jahr 1493 diente. La Pinta war im Besitz von Cristobal Quintero und von dieser wurde am 12. Oktober 1492 Land entdeckt. María Galante, später Santa María genannt, wurde von Colón von Juan de la Cosa, einem kantabrischen Reeder, gemietet. Diese Karavelle erlaubte die Anwesenheit von 40 Besatzungsmitgliedern (darunter ein Dutzend baskischer Segler) und war das größte und schwerste der drei. Es lief vor der Insel Hispaniola auf Grund und mit den Überresten wurde die Weihnachtsfestung errichtet.

Standort und Telefonnummer der Columbus-Schiffe.

Paraje de La Rábida, s/n, 21819 Palos de la Frontera, Huelva

Telefon : 959 53 05 97

Google map:

https://goo.gl/maps/8gcgz9kGEmF2

 

Öffnungszeiten der Schiffe von Kolumbus

Bis 15. September: Di – So von 10 bis 21 Uhr (Schließung der Türen um 21:30 Uhr); Mo geschlossen. Vom 16. September bis 15. Juni: Di bis So von 9.30 bis 19.30 Uhr (Schließung um 20 Uhr); Mo geschlossen.

Preise de Schiffe von Kolumbus

3,60 €; reduziert (Rentner, Studenten und Gruppen von mindestens 20 Personen) 1.50 €

Reisebürogruppen: 1,20 €.

Familieneinheit (Ehe mit Kindern unter 18 Jahren), € 7,50.

Kinder unter 5 Jahren und spezielle Gruppen: kostenlos.

Monasterio de la Rabita:

Ganz in der Nähe der Schiffe von Kolumbus befindet sich das Rabita-Kloster.

https://goo.gl/maps/fCRUufTWkJv

Im Jahre 1485 kam Columbus zum ersten Mal in dieses Kloster an, er blieb dort und erhielt Unterstützung für seine Entdeckungsgesellschaft. Bei den Ordensleuten dieses Klosters fand er sowohl wissenschaftliche als auch spirituelle Hilfe. Männer wie Fray Juan Pérez und Fray Antonio de Marchena waren der Schlüssel zu seinen Interessen, da sie ihm bei seinen Kontakten mit der Krone und den Seeleuten der Region halfen. Sie waren es, die ihn mit Martín Alonso Pinzón (Mitentdecker von Amerika), reichem Reeder und natürlichem Führer der Region, in Verbindung brachten, dank dessen er wirtschaftliche Hilfe erhielt und die notwendigen Männer für das Unternehmen anwarb.

Weitere Informationen zu anderen Sehenswürdigkeiten in Huelva finden Sie hier