Granada
Die Alhambra in Granada

Granada ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und gehört mit rund 250.000 Einwohnern zu einer der grössten Städte Andalusiens. Auch ist sie heute Spaniens drittgrösste Universitätsstadt. Am Fusse der Sierra Nevada liegend, deren höchte Gipfel bis zu 3500 Meter Höhe erreichen, besticht sie durch aussergewöhnliche Bauwerke, Aussichten und ihrem orientalischen Flair. Hauptattraktion dieser Stadt ist die Alhambra und die Gärten des Generalife, eine imposante Palastanlage der ehemaligen Nasriden Sultane.

Die einzelnen Stadtviertel dieser Stadt haben alle ihren eigenen Charme und Sehenswürdigkeiten. Das Albaicín mit maurischem Charakter, dem Markt und den Tapasbars, die Unterstadt mit den historischen Denkmälern und schliesslich das Universitätsviertel mit vielen Bars und viel Stadtleben.

Granada bietet über 3000 Sonnenstunden pro Jahr und eine Durchschnittstemperatur von 22 Grad. Die Winter sind hart und kalt, die Sommer sehr heiss, Herbst und Frühjahr angenehm warm bei gemässigten Temperaturen.

 

Geschichte

Im Jahre 1916 wurden archäologische Funde gemacht, die auf eine Besiedlung Granadas in der Brozezeit hindeuten. Phönizier, Griechen und Karthager sahen aufgrund der Nähe zum Mittelmeer in Granada einen idealen Handelsplatz und regierten bis 550 v. Chr. dieses Gebiet. Die Römer eroberten die Stadt und kontrollierten sie bis ins 5. Jahrhundert, auch wenn sie keine wesentliche Rolle während der Herrschaft des Römischen Reiches gespielt hat. Granada ist geprägt von zahlreichen historischen Zeugnissen, die all diese Völker hinterliessen.

Im Jahre 1013 wurde Granada zur Hauptstadt des Nasridenreiches und erlebte im 14. Jahrhundert einen wissenschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Höhepunkt. Einzigartige Bauwerke und Anlagen entstanden wie die Alhamba.

Im Jahre 1492 wurde Granada von den christlichen Herrschern rückerobert und ging in den Besitz von den Katholischen Königen über. Eine glanzvolle Epoche im Zeichen der Renaissance wurde eingeleitet, in der viele historische Bauten entstanden.

Heute ist Granada eine moderne Stadt, mit internationalen Konventionen und Festen und eine der Hauptattraktionen Andalusiens.