Einkaufen in Andalusien
Souvenirstand in einem Dorf der Alpujarra

Andalusien bietet eine grosse Auswahl an Mitbringseln und der Besucher hat hier wahrhaftig die Qual der Wahl. Berühmt für diese Region sind die Leder-, Keramik- und Webwaren,  filigrane Silberarbeiten und anderes Kunsthandwerk. Wer auf Qualität setzt, sollte allerdings etwas genauer hingucken, denn in vielen Souvenirläden werden oftmals minderwertige Artikel verkauft.  Das gleiche gilt für kulinarische Mitbringsel wie Schinken, Wein und Sherry, wo man auf das Herkunftssiegel achten sollte.

Auf Märkten und in den kleinen Dorfläden werden alle möglichen Produkte des täglichen Bedarfs angeboten. Neben Kleidung, Schuhen, Taschen, Schmuck, Textilien und Haushaltsartikeln, kann man hier ebenso Gemüse, Kräuter, Oliven und auf manchen je nach Region auch Fleisch und Fisch erwerben. Die wöchentlich stattfindenden Märkte dienen den Einwohnern Andalusiens nicht nur als Einkaufsplatz sondern auch als ein sozieler Treffpunkt.

Fast alle grösseren Städte haben eine bedeutende Einkaufsstrasse und Flaniermeile, auf der Markenwaren und Qualitätsprodukte angeboten werden. Die wichtigsten sind in Málaga die “Calle Marquis de Larios”, in Jerez die “Calla Larga” und in Granada die “Calle Reyes Católicos”. Wer stilvolles Einkaufen bevorzugt, sollte dieses in der Küstenstadt Marbella tun.

Öffnungszeiten:
Ladenbeginn: 09:00 bis 10:00 Uhr
Siesta (kleine Läden): 13/14:00 bis 16/17:00 Uhr
Ladenschluss: 19:00 bis 20:00 Uhr
Kaufhäuser und Einkaufszentren haben mittags durchgehend geöffnet und schliessen in der Regel um 22:00 Uhr. Einige sind auch sonntags geöffnet.

Einkaufstipps:
Córdoba – Lederwaren und filigranen Silberschmuck
Grazalema – Webwaren im Berberstil
Granada – Holzeinlegearbeiten (Teetische, Schachspiele, Tabletts)
Sevilla – Fächer, handbestickte Schultertücher
Pampaneira – Tonwaren und Teppichläufer (Jarapas)
Trévelez – luftgetrockneter Schinken
Jerez – Sherry und Brandy