Huelva ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Westen Andalusiens und grenzt an das benachbarte Portugal. Mit ihren knapp 140.000 Einwohnern ist die Stadt heute ein Zentrum der Petrochemie und des Fischfanges geworden. Sie liegt an der Mündung des Flusses Odiel, der hier in den Atlantik fliesst und am berühmten Nationalpark Coto de Doñana.  Die

Nach Sevilla und Málaga ist Córdoba die drittgrösste Stadt in Andalusien und ihre Altstadt wurde 1994 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, nachdem bereits 10 Jahre zuvor die weltberühmte Moschee diesen Titel erhielt. Die Stadt liegt am grössten Fluss Andalusiens Guadalquivir und ist aufgrund des ihres kulturellen Reichtums weltweit eine bedeutende touristische Destination geworden. Heute

Sevilla ist die Hauptstadt Andalusiens und mit knapp 700.000 Einwohnern nach Madrid, Barcelona und Valencia eine der meist bevölkertesten Städte Spaniens. Die Stadt ist ein wichtiger Industrie- und Handelsplatz und Touristenzentrum. Die historische Altstadt Sevillas gehört zu den grössten des Landes und die Sehenswürdigkeiten in dieser Stadt sind unzählig. Dank des Flusses Guadalquivir, der von

Granada ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und gehört mit rund 250.000 Einwohnern zu einer der grössten Städte Andalusiens. Auch ist sie heute Spaniens drittgrösste Universitätsstadt. Am Fusse der Sierra Nevada liegend, deren höchte Gipfel bis zu 3500 Meter Höhe erreichen, besticht sie durch aussergewöhnliche Bauwerke, Aussichten und ihrem orientalischen Flair. Hauptattraktion dieser Stadt ist

Estepona mit mehr als 67.000 Einwohnern liegt in der Provinz von Málaga im östlichsten Teil der Costa del Sol und ca. 80 km vom Flughafen entfernt. Das ehemalige Fischerdorf mit der insgesamt 22 km langen Küstenlinie ist im Laufe der Jahre zu einem sehr beliebten Touristenziel geworden. Die Altstadt hat einen ausgeprägten andalusischen Charakter und

Die in der Provinz von Cádiz liegende kleine Ortschaft Bolonia liegt an dem berühmten gleichnamigen Strand und wird gerade in den Sommermonaten gern von Badegästen aufgesucht. Viele Künstler haben sich hier niedergelassen und seit langen schon gilt er als guter Geheimtipp. Der Strand befindet sich in einer fast unberührten Gegend und ist geprägt von goldgelben Sand und tiefblauem Wasser. Die Dünenlandschaft von Bolonia

Im Nordosten der Provinz Granada liegt die Stadt Guadix mit ca. 20.000 Einwohnern, von Bergen umgeben und wo sich wüstenhaften Landstriche, Steineichen- und Ahornwälder mit Weizenfeldern abwechseln. Bereits der prähistorische Mensch und später auch die arabische und christliche Bevölkerung lebten hier in Höhlenwohnungen. Diese Tradition wurde bis in die heutige Zeit  weitergeführt und so lebt ca.

  Die Provinzhauptstadt Jaén mit über 117.000 Einwohnern im Nordosten Andalusiens liegt im weiten Tal des Guadalquivir zwischen den mit Olivenbäumen bewachsenen Bergen Jabalcuz und La Pandera. Jaén lebt sowohl von der Industrie als auch von der Landwirtschaft und bildet das wirtschaftliche Zentrum des weltweit grössten Olivenanbaugebiets. Jaén besitzt eine gewaltige im Renaissancestil erbaute Kathedrale

El Rompido, ein Stadtviertel Cartayas, liegt in der Provinz Huelva an der Costa de la Luz. Ursprünglich ein kleines Fischerdorf an der Mündung des Río Piedras, ist es heute mit seinen knapp 3000 Einwohnern aufgrund seiner schönen Stände und der Nähe zum Naturschutzpark ein beliebtes Ziel für Meeres- und Naturliebhaber geworden. Der ideale Ort zum

Der Ort befindet sich in der andalusischen Provinz von Cádiz und liegt an der Costa de la Luz am atlantischen Ozean. Ein typisches Dorf in Andalusien mit arabischen Einflüssen, erkennbar an den engen Gassen, weissen kleinen Häusern und den vielen Marktplätzen. Das ehemalige Fischerdorf zählt mit seinen weissen Sandstränden und hervorragender Gastronomie zu einer der