Der Alcazar Palast in Sevilla
Der Alcazar Palast in Sevilla

Der Real Alcazar in Sevilla ist der älteste genutzte Palast in Europa. Seine Ursprünge reichen bis ins 11. Jahrhundert zurück, als die muslimischen Behörden beschlossen, eine Festung in einem strategischen Gebiet von Sevilla zu errichten, um ihre Sicherheit zu gewährleisten. Das durch eine Mauer geschützte Alcazar-Gehege besteht aus mehreren Palästen und Gärten, die in verschiedenen historischen Epochen angeordnet wurden.

Dieses Denkmal wurde 1957 von der Unesco zusammen mit der Kathedrale und dem Archiv von Indien zum Weltkulturerbe erklärt. Auf diese Weise bietet die Architektur des Alcázar von Sevilla eine große stilistische Vielfalt, die Elemente der muslimischen, gotischen, Renaissance, Barock und Romantik sowie einige der besten Beispiele des Mudéjar-Stils, ein Produkt der Mischung aus islamischer und christlicher Kultur.

Wenn Sie Sevilla einen Besuch abstatten, darf dieses Monument auf keinen Fall fehlen. Möchten Sie mehr wissen über die Stadt, Sehenswürdigkeiten, Hotelunterkünfte o.ä. gehen Sie einfach in unsere web  und Wir informieren Sie gern.

Geschichte des Alcazar von Sevilla

913 befahl der umayyadische Kalif Abderramán III. Den Bau eines neuen Regierungszentrums in Sevilla an der Stelle einer alten westgotischen Siedlung, die zuvor römisch gewesen war. Diese «multikulturelle» Neugier auf ihre Gründung scheint ein Vorgeschmack auf die vielen historischen Höhen und Tiefen zu sein, die sein gegenwärtiges Erscheinungsbild prägen würden.

Nach dem Zerfall des Kalifats von Córdoba ging der echte Alcázar in die Hände der Abadies (Taifa von Sevilla), der almoravidischen Emire und in der letzten islamischen Periode der Almohaden über. Die sukzessiven Reformen dieser Zeit hatten die Reales Alcázares bereits Mitte des 13. Jahrhunderts in einen großen Palastkomplex verwandelt, der von Mauern umgeben war.

Besuch der Reales Alcazares

Tickets kaufen

Der Real Alcazar ist eines der meistbesuchten Denkmäler in Sevilla. Aus diesem Grund bilden sich vor allem in der Hochsaison lange Schlangen. Sogar Warteschlangen, in denen Sie zwei Stunden warten müssen. Das Beste ist, dass Sie Ihr Ticket online kaufen, um dies zu vermeiden.

Vergessen Sie aber nicht, dieses Denkmal während Ihrer andalusischen Rundreise zu besuchen. Es ist ein Palast, den Sie lieben werden und bei Ihrer Abreise werden Sie zugeben, dass es sich gelohnt hat. Reservieren Sie mindestens 2 Stunden für den Basisbesuch. Wenn es 3 oder mehr sein kann, viel besser. Es gibt viel zu sehen, also packen Sie Wasser, Snacks, einen Hut in der sonnigen Jahreszeit (für die Terrassen und Gärten) und die Kamera ein, da Sie darin Fotos und Aufnahmen machen können

Der Besuch im Real Alcazar

Der Real Alcazar kann sowohl mit einem Führer als auch mit einem Audioguide besichtigt werden. Es ist klar, dass es nichts Schöneres gibt, als ein Denkmal mit einem Führer zu besuchen, der alle Ihre Fragen beantworten kann. Ist dies jedoch nicht möglich, haben Sie auch die Möglichkeit, sich über einen Audioguide über alles zu informieren

Besuchszeiten

  • Jeden Tag geöffnet
  • Von Oktober bis März: von 09:30 bis 17:00 Uhr
  • Von April bis September: von 09:30 bis 19:00 Uhr
  • Geschlossen: 1. und 6. Januar, Karfreitag und 25. Dezember.
  • Dauer des Besuchs (empfohlen): 2 Stunden. Ein kurzer Besuch könnte in 1h 15 ‘erfolgen. Ein vollständiger Besuch im Detail dauert ca. 3 Stunden.

Eintrittspreis

  • Grundtarif: 11,50 €
  • Audioguide: 6 €
  • Kaufen Sie Tickets online auf der offiziellen Website (1 € Aufpreis)
  • Besondere Maßnahmen während der COVID-19-Pandemie siehe hier

Adresse

Patio de Banderas S/N

41004 Sevilla

Telefonnummer: +34 954 50 23 24

Was im Alcazar von Sevilla zu sehen

Gotischer Palast und Patio des Querschiffs

Ferdinand III., Der König von Kastilien, der 1248 Sevilla eroberte, hatte kaum Zeit, den Alcazar zu genießen, da er dort vier Jahre später starb. Alfonso X el Sabio, sein Nachfolger, erbte die Bewunderung seines Vaters für die islamische Kunst und seine Vorliebe für Sevilla. Der Palast, den die Kalifen al-Mohades bewohnt hatten, war jedoch weder an die Lebensweise des kastilischen Königs noch an die Bedürfnisse seines Hofes angepasst.

Nach dem Geschmack der Muslime aufgrund der Verbreitung relativ kleiner Räume mittlerer Höhe mit labyrinthartigen Verteilungen zur Wahrung der Privatsphäre widersetzten sich die christlichen Monarchen ihren Präferenzen für hohe und weitläufige Gebiete und für eine klare Hierarchie der verschiedenen Räume des Palastes. Aus diesem Grund und wegen des Prestiges, das die aus Frankreich importierte gotische Kunst einige Jahrzehnte zuvor auf der Iberischen Halbinsel erlangt hatte, wählte Alfonso X. diesen Stil, um seinen Palast im Alcázar von Sevilla zu errichten.

Darüber hinaus wurden die gotischen Formen bereits vollständig mit dem Christentum und den Kreuzzügen identifiziert. Seine Wahl symbolisierte daher den Triumph des christlichen Westens über den Islamismus. Mit dieser Absicht rief der König von Kastilien die Steinmetze, die die Schiffe der Kathedrale von Burgos in Sevilla gebaut hatten, zusammen, um seine königliche Residenz neben den Überresten des alten Almohadenpalastes zu errichten.

Palast von König Don Pedro

In der zweiten Hälfte des vierzehnten Jahrhunderts bewunderte Pedro I el Cruel, König von Kastilien, nicht nur die islamische Kultur und umgab sich mit muslimischen und jüdischen Beratern, sondern unterzeichnete sogar einen Vertrag über gegenseitige Hilfe mit dem Nasriden-Sultan von Granada. ihr theoretischer Feind – sich gegen ihre jeweiligen internen Gegner zu verteidigen. Dank dieser kulturell und religiös offenen und versöhnlichen Haltung beherbergen die Mauern des Alcázar von Sevilla den Palast von König Don Pedro.

Der kastilische Monarch wusste das architektonische Erbe der Muslime zu schätzen und rief Künstler und Handwerker arabischer und berberischer Herkunft aus Toledo, Granada und Sevilla herbei, um zwischen 1364 und 1366 einen neuen Palast nach den Kanonen der Mudéjar-Kunst zu errichten Echter spanisch, eine Kombination der Kulturen, die in diesen acht Jahrhunderten auf der Halbinsel intensiv koexistierten, obwohl sie auf dem Schlachtfeld konfrontiert wurden. Diese Mischung ermöglicht das Lesen von Inschriften an den Palastmauern wie «Ehre sei unserem Herrn, Sultan Don Pedro! Möge Allah ihn beschützen!», Ein klares Beispiel für das kulturelle Amalgam.

Nach dem Bau wurde der Palast zur gewöhnlichen Residenz der Könige von Kastilien und später von Spanien und zum prächtigsten Gebäude der tausendjährigen Architektur des Alcázar von Sevilla.

Casa de la Contratacion / Miethaus

Parallel zum Bau des Palastes von König Don Pe-dro zwischen 1364 und 1366 wurde innerhalb der Mauern des Alcázar ein riesiger Raum geöffnet, in dem sich bis dahin ein Teil der alten Residenz der Taifa-Könige von Sevilla niedergelassen hatte , drei Jahrhunderte zuvor gebaut. Dieses Gebiet wurde bald zum Treffpunkt der Adligen für die von den kastilischen Königen organisierten Jagden, daher erhielt es den Namen Patio de la Montería.

Zu Beginn des 16. Jahrhunderts, mit der Gründung der Casa de la Contratación de las Indias durch die katholischen Monarchen, wurde der Innenhof zum wahren Schwerpunkt des Alcázar von Sevilla. Die Casa de la Contratación, die 1504 die Südfront des Patios besetzte, wurde geschaffen, um Handelsbewegungen mit Amerika zu lenken, dessen Kolonialisierung erst 11 Jahre zuvor begonnen hatte.

Auf diese Weise wurden diese Abhängigkeiten des Alcázar von Sevilla für zwei Jahrhunderte zum Logistikzentrum des ersten globalen Reiches in der Geschichte der Menschheit, eine immense Aufgabe, die die Kontrolle amerikanischer Waren beinhaltete, die im Hafen von Sevillia ankamen. unter einem Monopolregime die Ausarbeitung von Gesetzen zur Regulierung des Verkehrs, die Ausbildung von Piloten, die Schiffe durch die Ozeane führen sollten, und die Ausbildung von Kartographen.

Die Gärten des Real Alcazar

Während der muslimischen Zeit wurden diese Gärten für Obstgärten und Ställe genutzt. Diese Räume versorgten die Mitglieder des Hofes nicht nur mit frischen Lebensmitteln, sondern erfüllten auch eine ästhetische Funktion. Alle Details wurden gepflegt, um das sensorische Vergnügen zu aktivieren. Es wurden aromatische Pflanzen und duftende Blumen gepflanzt, Bäume nach geometrischen Mustern angeordnet, stehendes Wasser als Spiegel verwendet und Springbrunnen und Springbrunnen installiert, um entspannende Klänge zu erzeugen.

Nach der christlichen Eroberung und insbesondere unter Kaiser Karl V. verloren die alten muslimischen Gärten ihre ursprüngliche Konfiguration, um sich an den neuen Geschmack des Hofes anzupassen.

Dieses Denkmal in Sevilla ist eines von denen, die Sie in Ihre andalusische Rundreise aufnehmen müssen, wenn Sie durch diese Stadt fahren. Es ist fast ein Muss. Als ich es das erste Mal besuchte, war ich überrascht, weil es sehr schön ist.

Wenn Sie weitere Informationen zu einem Besuch in El Real Alcazar wünschen oder Fragen haben, wenden Sie sich bitte an uns. Wir senden Ihnen dann alle erforderlichen Informationen zu