Costa de la Luz (Huelva)
Costa de la Luz - El Rompido, Huelva

Der Küstenabschnitt, der sich zwischen Portugal und der Mündung des Río Guadalquivir erstreckt, bietet weitläufige Strände mit weissem Sand, Dünenlandschaften und zahlreiche Pinienwälder. In dieser Region herrscht ein mildes Klima vor und bietet somit optimale Bedingungen für den Segelsport, der hier mit grosser Beliebtheit ausgeübt wird.

Huelva ist das Land, von wo aus Christoph Kolumbus einst mit seinen drei Karavellen nach Amerika aufbrach, um es zu erobern. Die Nachahmung in Orginalgrösse dieser Schiffe kann hier besichtigt werden.

Im Südosten der Provinz Huelva liegt der Doñana Nationalpark, der zum Biospärenpark und als Erbgut der Menschheit erklärt wurde. Organisierte Jeeptouren ermöglichen dem Besucher bei einer ca. 3-stündigen Fahrt Einblicke in dieses Naturwunder.

Der Wallfahrtsort El Rocio lockt alljährlich tausende Pilgerer an, die aus ganz Spanien und auch aus dem Ausland traditionell auf staubigen Wegen zu Pferd oder auf Planwagen anreisen, um die Heilige Jungfrau Rocio zu begleiten.

Zu den bekannten Badeorten zählen Isla Canela, El Rompido, Isla Cristina, La Antilla, Punta Umbría, Mazagón und Matalascañas mit einer hervorragenden Infrastruktur und allen Annehmlichkeiten für einen unvergesslichen Badeurlaub.

 

Zu den gastronomischen Spezialitäten dieser Region zählen Rochen mit Paprika, Thunfisch in vielfältiger Zubereitung, Pescaito frito (frittierter Kleinfisch), Mojama de Atún (luftgetrockneter Thunfischschinken), Merresfrüchte, Austern, Seeschnecken, Königsgarnelen, Tintenfisch bis hin zu den traditionellen Eintöpfen.