Andalusien, ein Paradise zum Wandern
Wandern in Andalusien, Andalusien Rundreise

Andalusien ist eine der Regionen Europas und möglicherweise der Welt, die die besten Bedingungen zum Wandern bietet. Das abwechslungsreiche Klima und die Vielzahl geschützter Naturräume machen Andalusien zu einem idealen Kandidaten, um diesen Sport im Kontakt mit der Natur auszuüben. Nicht viele Menschen wissen, dass Andalusien die Region Europas mit mehr Naturschutzgebieten ist, daher ist es ein perfekter Ort, um Wanderurlaub zu praktizieren

Geografische Lage Andalusiens

Es gibt zwei geografische Faktoren, die Andalusien dabei helfen, die besten Wanderwege in Europa zu haben. Aufgrund der geografischen Lage zwischen zwei Kontinenten, Europa und Afrika, sind viele Arten, insbesondere Vögel, in Andalusien bei ihren Migrationsbewegungen zwischen Europa und Asien zu einem obligatorischen Stopp geworden. Ein Naturpark, der für viele Vögel ein Muss ist, ist der Naturpark Doñana in der Provinz Huelva. Er ist einer der interessantesten Orte der Welt, um die exotischsten Vögel zu beobachten.

Ein weiteres geografisches Merkmal, das Andalusien zu einer Herausforderung für Wanderer macht, sind die Berge. In Andalusien befindet sich der höchste Gipfel der Iberischen Halbinsel, der Mulhacén im Nationalpark Sierra Nevada. Die geografische Lage in Südeuropa und seine Höhe machen den Sierra Nevada National Park zu einer einzigartigen botanischen Spezies.

Andere andalusische Gebirgssysteme, die für Wanderer berühmt sind, sind die Serranía de Ronda und der Naturpark Sierra de Grazalema. Bemerkenswert ist auch die Sierra de Aracena in Huelva, die zusammen mit der Sierra de Grazalema die Orte sind, an denen es in Spanien mehr Niederschläge gibt. An diesen beiden Naturorten werden Sie von der Schönheit der Korkeichenwälder überrascht sein. Der Naturpark Grazalema hat unter seinen Arten ein quartäres Relikt, es ist der Pinsapo, der Tannenbaum, der weiter südlich in Europa lebt.
.

Die Sierra Morena im Norden Andalusiens und die nördlichen Berge Sevillas sind ebenfalls sehr interessant. Die Landschaften sind auch sehr vielfältig, sodass Sie in Andalusien in Wüstenlandschaften wandern können, wie sie der Naturpark Cabo de Gata in Almeria bietet.
Das ländliche Andalusien

Nicht nur die Geografie, Vögel, Berge und Wälder überraschen das Wandererlebnis in Andalusien. Die kleinen weißen Dörfer, die Authentizität des ländlichen Lebens in Andalusien, sind ein weiteres Erlebnis, das der Wanderer haben kann. Die andalusische Küche ist in den kleinen Dörfern, die sich in den Naturparks befinden, in ihrem natürlichen Zustand zu sehen. In den Dörfern der Axarquía im Nationalpark Sierra Nevada kann man beispielsweise mit Weizengrieß zubereitete Krümel kosten. In der Sierra de Aracena wird der berühmte Jabugo-Schinken oder der iberischen Schwein hergestellt, eine einzigartige spanische Art, die aus dieser internationalen Delikatesse stammt.

Beste Zeit zum Wandern

Für die idealen Zeiten zum Wandern in Andalusien sind Frühling und Herbst die besten. Auch der Winter ist gut zum Wandern, jedoch sollte der Sommer wegen der hohen Temperaturen vermieden werden. Der Winter ist auch eine sehr gute Zeit zum Wandern. Die Wintertemperaturen sind, außer im Hochgebirge, moderat und daher ideal zum Wandern. Im Frühling und Herbst regnet es häufiger, so dass der Winter für die Ausübung dieses Sports gut ist.

Benötigte Ausrüstung

Wanderstiefel
Wanderstöcke. Viele der andalusischen Wanderwege sind nicht konditioniert, daher ist es immer gut, Wanderstöcke mitzunehmen.
Mütze, Hut und Sonnencreme, denn die Sonne ist in Andalusien ist immer vorhanden.
Regencape, besonders im Frühling
Wenn man Hochgebirgsrouten unternimmt: Handschuhe und passende Kleidung.
GPS: Viele der Wanderwege in Andalusien sind nicht richtig markiert.

Die besten Wander-Routen in Andalusien

Caminito del Rey (Malaga)

Seit der Eröffnung und Sanierung hat diese Route im Jahr 2015 nicht aufgehört, Wanderer aufzunehmen. In der Tat müssen Reservierungen Monate früher vorgenommen werden. Kein Wunder, denn diese 3 km langen Gehwege an den senkrechten Wänden der Gaitanes-Schlucht, die sich etwa 150 m über dem Fluss befinden, sind eine der beeindruckendsten Wanderungen in Andalusien.

El Torcal von Antequera (Malaga)

Diese nur 3 Kilometer lange, gelbe Route ist die einzige, die in Torcal erlaubt ist. Dieser wunderbare Ort aus Karstgestein, dessen Erosion nach Jahrhunderten spektakuläre Gesteinsformen hervorgebracht hat. El Torcal ist zweifellos einer der am meisten empfohlenen natürlichen Orte in ganz Andalusien.

El Pinsapar in der Sierra de Grazalema (Cádiz)

Eine Route, die durch einen der größten Wälder von Pinsapos führt. Eine Fichtenart, die nur in Andalusien und Nordmarokko vorkommt. Außerdem bietet diese Route einen Besuch in Grazalema, einem der schönsten weißen Dörfer. Der Naturpark Grazalema bietet viele weitere schöne Routen. Dieser Park ist unter Vogelbeobachtern bekannt.

Von Algeciras nach Tarifa, Colada de la Costa (Cádiz)

Dies ist der südlichste Wanderweg in ganz Europa, der durch die sogenannte Colada de la Costa führt. Sechs Stunden laufen parallel zur Küste, hier sieht man Kühe beim Sonnenbaden, Afrika, mit Marokko an der Spitze und dem Begleiter der mediterranen Brise. Ein echtes Wunder.

Von Trafalgar nach Cabo Roche (Cádiz)

Dieser Wanderweg beginnt am Ende von Trafalgar, Zeuge der berühmten Schlacht zwischen Briten und Franco Spaniern. Von dort aus geht man an 18 km langen Stränden vorbei, die am Kap von Roche enden. Den ganzen Weg am Meer entlang.

Im Naturgebiet der Sümpfe des Piedras und Flecha von El Rompido (El Rompido Cartaya / Huelva)

Hier ist der El-La-Turbera-Weg, ein Rundweg um das alte Torfmoor, der es uns ermöglicht, schnell in ein Kiefernwaldgebiet zu gelangen, in dem die Präsenz einer mächtigen und vielfältigen Strauchflora unter seinem Deckmantel auffällt. Der Weg führt uns bis kurz vor die Mündung des Piedras. Es ist von geringem Schwierigkeitsgrad und führt eine Stunde lang durch ein einzigartiges Naturgebiet.

Wanderwege Sierra de Aracena und Picos de Aroche (Huelva)

Die Sierra de Aracena bietet mit 600 km langen Wanderwegen eines der besten Wegenetze Andalusiens. Da es sich um ein Land handelt, das von mehreren Nebenflüssen des Guadalquivir und des Guadiana bereist wird, finden wir viele Wasserfälle, die dem Berg enormen Charme verleihen. Um eine eintägige Route zu empfehlen, empfehlen wir auf jeden Fall eine der schönsten und repräsentativsten Routen der Sierra de Aracena: den 18 Kilometer langen Rund-Wanderweg zwischen den Städten Fuenteheridos, Galaroza und El Castaño del Robledo.

Wanderweg der Alpujarra (Almeria/Granada)

Wanderweg GR-142 Dieser Wanderweg 144 km lang durchquert die gesamte Südwand der Sierra Nevada zwischen den Provinzen Granada und Almeria und durchquert mehrere Dörfer der Alpujarras (La Tahá, Busquístar, Cástaras, Lobra, Notaez und Nieles) mit ihren Besonderheiten Architektur und Lebensweise, sehr traditionell. Sie beginnt in Lanjarón in der Alpujarra von

Granada und endet in der Fiñana de la Alpujarra Almeria

Los Puentes colgantes de los Cahorros (Granada) / Die Hängebrücken von Los Cahorros
Nur eine 15-minütige Fahrt vom Zentrum der Hauptstadt Granada entfernt erreicht man die Stadt Monachil, in der mehrere Wanderwege abgehen. Los Cahorros ist vielleicht der bekannteste Ort, um den Tag mit der Familie zu verbringen. Dank der erosiven Formationen, die der Monachil-Fluss geformt hat, ist ein Ort mit sehr schönen geologischen Formationen entstanden. Die Hauptattraktion, um es so zu nennen, ist eine 55 m lange Hängebrücke und etwa 15 m über dem Fluss. Alles sehr märchenhaft.

Pico Veleta, Sierra Nevada (Granada)

In der Sierra Nevada befinden sich die höchsten Gipfel der Iberischen Halbinsel: Mulhacén (3.478 Meter über dem Meeresspiegel) und Veleta (3.398 Meter über dem Meeresspiegel). Neben dem berühmten Skigebiet ist es einer der spektakulärsten Orte zum Wandern auf allen Ebenen. Diese Route beginnt in Hoya de la Mora und ist eine geradlinige, gut ausgeschilderte Route von etwa 9 km Länge, die durch wunderschöne Orte wie die Laguna de las Yeguas führt und die Spitze von Veleta krönt. Unnötig zu erwähnen, dass die Aussicht atemberaubend ist. Man sollte bei dieser Wanderung gut die Jahreszeit prüfen, denn mitten im Winter werden sogar Steigeisen benötigt. Aber auf jeden Fall sollte man immer warme Kleidung dabei haben.

Wie Ihr seht, hat Andalusien viele Alternativen zum Wandern, alle von großer Schönheit. Wenn Du diesen Sport ausüben möchtest, empfehlen wir Dir hierher zu kommen, denn es wird Dir mit Sicherheit gefallen. Außerdem wird Dich mit ziemlicher Sicherheit ein gutes Klima begleiten. Überlege nicht länger und buche Deinen Wanderurlaub !!