Karte der Küsten von Andalusien
Karte der Küsten von Andalusien

 

Die fast 1.000 km langen Küsten Andalusiens sind in 4 Küsten unterteilt: Costa de Almeria, Costa de Tropical, Costa del Sol und Costa de la Luz.

 

Die Costa de Almería:

„Costa de Almería“ ist der touristische Name, der den Küstenstreifen der Provinz Almería erhält. Es hat eine Ausdehnung von 220 km und 13 Gemeinden von San Juan de los Terreros Küstenstadt der Gemeinde Pulpí, an der Grenze mit der Provinz Murcia bis Adra, die an die Provinz Granada grenzt. Die Costa de Almeria ist die trockenste der andalusischen Küsten. Die Sierra Nevada verhindert den Durchzug der atlantischen Stürme und lässt die Landschaft von Almeria der Wüste ähneln. Darum waren ihre Strände Gegenstand vieler Filmaufnahmen von Spaghetti Western (Hier wurde der Schauspieler Clint Eastwood veröffentlicht) bis zu historischen Filmen wie Lawrence von Arabien. Cabo de Gata, ein Naturschutzgebiet, ist zweifellos einer der besten Orte, wo Sie immer noch die besten einsamen Strände in Andalusien finden.

 

Die Costa Tropical

Innerhalb der Karte der Küsten von Andalusien fällt die tropische Küste mit der Küste von Granada zusammen. Seine mediterrane Lage, Sierra Nevada, mit den höchsten Gipfeln der Halbinsel, bildet eine Mauer, die diesen Teil der andalusischen Küste vor den kalten Winden des Nordens schützt. Diese privilegierte Lage in Verbindung mit der südlichen Ausrichtung provoziert ein subtropisches Mikroklima, mit mehr als 300 Sonnentagen im Jahr und einer Durchschnittstemperatur um 20 ° C. Ein ideales Klima für den Anbau von tropischen Früchten in seinen üppigen Ebenen.

Die Nähe der hohen Berge zum Meer verursacht Klippen, Buchten und in den ausgedehnten Ebenen bilden die Strände die Landschaft dieser Küste, die von zahlreichen Siedlern, unter anderem Phöniziern, Römern und Arabern erobert wurde, die ihre Kulturen geprägt haben.

 Es gibt fünf Orte an der Costa Tropical: Almuñécar (La Herradura), Salobreña, Motril, Castell de Ferro und La Rábita. Den Schnee vom Strand zu sehen, ist ein gewöhnlicher Anblick an der Costa Tropical. Einer der wenigen Orte auf der Welt, wo man am selben Tag baden und Ski fahren kann.

Die Costa del Sol

Die berühmte Costa del Sol fällt mit der Küste der Provinz Malaga zusammen, die einen natürlichen Zugang zur andalusischen Küste bietet, da sie den wichtigsten Flughafen der Region besitzt. Costa del Sol ist der Ort, an dem der Sonnen- und Strandtourismus in Südspanien begann, darum hat dieser die beste touristische Infrastruktur.  Das ganze gastronomische, kulturelle und sportliche Angebot ist möglich,  in einem der vollständigsten touristischen Bestimmungsorte in Spanien zu finden.

Die Costa del Sol genießt ein angenehmes Klima mit einer Durchschnittstemperatur von 19 ° C pro Jahr und mehr als 300 Sonnentagen. Die wichtigsten touristischen Ziele sind

Nerja, Torrox, Torremolinos, Benalmádena, Fuengirola, Mijas, Marbella, Estepona, Manilva und Casares. Die Costa del Sol ist der ideale Traum für einen Urlaub, wo die Möglichkeiten unendlichen sind.

Aber die Costa del Sol hat auch viele authentische Ecken und ruhige, einsame Strände.

Die westliche Costa del Sol (zwischen Torremolinos und Estepona) hat einen großen Prozentsatz am gesamten Angebot an Unterkünften in Andalusien und beherbergt eine große Anzahl von touristischen Dienstleistungen aller Art, einschließlich Liegeplätze für Sportboote, die in 13 Yachthäfen verteilt sind und Wassersportclubs, sowie Golfplätze, Einrichtungen für die Ausübung aller Arten von Sport, Casinos und eine Vielzahl von Dienstleistungen zur Befriedigung der Freizeitkultur.

 

Die Costa de la Luz

Im Gegensatz zu den vorher genannten Küsten auf der Karte der andalusischen Küsten ist die Costa de la Luz die einzige, deren Strände vom Atlantischen Ozean umspült werden, daher sind die Landschaften auch anders. Die Landschaft ist besonders im Frühling und Herbst grüner und die Strände sind lang und breit mit Dünen und weißem Sand. Der Wind ist jetzt ein Protagonist, der dafür verantwortlich war, diese jungfräuliche andalusische Küste der großen Entwicklung seines Nachbars Costa del Sol zu bewahren. Dank der Winde des Westens und des Ostens machen sie diesen Teil der andalusischen Karte berühmt für sein Licht. Aber es ist auch berühmt für seine schönen kleinen weißen Dörfer wie Tarifa,  Zahara de los Atunes, Vejer und Conil. Die Costa de la Luz überquert den Fluss Guadalquivir und führt weiter durch Huelva, die letzte Provinz dieser Küstenstraße. Huelva ist das Tor von Amerika, von wo Columbus nach Amerika abgereist ist und ist wie Cádiz für seine guten Fische und besten Strände bekannt.

Ayamonte, Isla Cristina, Lepe, Cartaya, Punta Umbria, Mazagón und Matalascañas sind die wichtigsten Küstenstädte dieser Küste. Seine Lage in der Nähe des Doñana Nationalparks macht es zum idealen Ort für Naturliebhaber.

Die vier Küsten, die Andalusien hat, sind unterschiedlich, aber sehr schön, mit einzigartigen Stränden. Sie sind ideal für einen Urlaub mit Sonne und Strand im Wechsel mit kulturellen Ausflügen, ohne viele Kilometer zu machen. Buchen Sie Ihre Reise nach Andalusien mit uns, indem Sie hier klicken. Wir senden Ihnen alle Informationen, die Sie benötigen