Die besten einsamen Strände von Andalusien
Die besten einsamen Strände von Andalusien

In Andalusien kann man viele einsame Strände finden. Von San Juan de los Terreros, das eine   Küstenstadt der Gemeinde Pulpí, in der Provinz Almería ist bis  zu den Stränden von Ayamonte in Huelva hat die andalusische Küste fast 1000 km Küstenlinie. In diesen Gebieten ist es leicht, auch im Sommer einsame Strände zu finden.

1. Peñón Cortado, Cuevas del Almanzora (Almeria)

Es könnte eine dieser natürlichen Umgebungen sein, die Almería zu einem filmischen Ziel gemacht haben: Peñón Cortado ist eine versteckte Bucht, in der wir Höhlen, mit Hohlräumen und großen Felsen,  eingeklemmt zwischen Klippen und mit einem Meeresboden reich an ozeanischen Posidonia vorfinden. Man kann diese Bucht mit dem Auto erreichen, über die APL-116  (Carboneras-San Juan de los Terrenos), und dann das Auto auf dem Parkplatz stehen lassen. Von hier aus folgen Sie dem Pfad ca. 400 m, der Sie zum Ufer führt. Auch können Sie diese Bucht mit dem Schiff erreichen.

2. Strand von Cabopino, Marbella (Málaga)

Der Strand von Cabopino ist 13 km von Marbella entfernt in Richtung Malaga und ist 1.500 m lang und 25 m breit. Der Cabopino-Strand grenzt auf der einen Seite an den Hafen von Cabopino und auf der anderen Seite an die geschützten Dünen von Artola an. Die Gegend vom Artola Strand und der Strand der umliegenden Dünen ist bekannt für den FKK-Strand von Cabopino, sehr beliebt in der homosexuellen Gemeinschaft. Der Sand ist fein und golden. Das Meer ist ruhig und nicht tief, so dass der Cabopino Strand als auch der Artola Strand  auch oft von Familien besucht wird.

3. Playa del Cañuelo Tarifa (Cádiz)

In der Karte der andalusischen Strände gibt es kaum geheime Orte, aber dafür versteckte Paradiese, einsame Strände Andalusiens abseits des Straßenverkehrs und den Strandrestaurants (Chiriguitos), die darauf warten entdeckt zu werden. In Zahara de los Atunes ist die Cala de Arroyo einer davon, oder noch beliebter der Strand del Cañuelo.

Der Strand von Cañuelo kann nur zu Fuß erreicht werden, nach einer halben Stunde Abstieg durch einen Naturpfad. Dies ist ein Grund um zu verstehen warum diese Bucht in Bezug auf die der Alemanes Strand im Norden und Bolonia im Westen wenig besucht ist. Der andere Grund ist, dass der Cañuelo nicht mit bloßem Auge zu sehen ist, er ist zwischen den Klippen von Gracia und Punta Camarinal versteckt. Nur nach dem herunter gehen bis zu einer dieser Klippen bis zum Turm von Camarinal, einem von Philip II. Im 16. Jahrhundert erbauten Leuchtturm und der 1990 als Leuchtturm restauriert wurde, kann man den schönen Strand unterhalb sehen, der von einem Meer von Pinien umgeben ist.

4. Strand von Castilnovo, Conil (Cádiz)

Es ist ein ausgezeichneter Strand, der sich in einem völlig natürlichen Zustand befindet. Wir können es erreichen, indem wir Conil entlang des Strandes in Richtung Kap Trafalgar gehen.

Der Strand ist lang und breit, mit sauberem Wasser. Der Sand ist fein und golden,  geeignet, um am Ufer spazieren zu gehen. Aufgrund der weiten Entfernung um das Auto abzustellen ist dieser Strand sehr ruhig und hat sich zu einem ruhigen Strand entwickelt, der von Nudisten sehr besucht wird.

Es hat den Nachteil, dass wenn Ostwind weht, es nicht sehr angenehm ist, dort zu sein. In der Nähe von Conil wird normalerweise Kitesurfen oder Windsurfen praktiziert.

Am Strand entlang finden Sie den Castilnovo Turm. Der Turm wurde verwendet, um mit Feuer auf der Spitze des Turms die Ankunft von Eindringlingen aus Afrika mitzuteilen.  Später wurde es benutzt, um die Al- madraba-Flotte durch visuelle Signale zu lenken.

5. El Castillo, San Fernando (Cádiz)

Wir können nur zu einem der besten einsamen Strände in Andalusien gelangen, vom benachbarten Strand von Camposoto aus oder von Sancti-Petri schwimmend. Dies macht es  zu einem der am nächsten kommenden Idee des unberührten Strandes, die wir uns alle vorstellen. Eineinhalb Kilometer feiner goldener Sand, Dünen und Sümpfe von großem landschaftlichem Wert, die es zu einem der schönsten Strände der andalusischen Küste macht. Bei Ebbe lädt der an die Burg von Santi Petri angrenzende Teil, bekannt als Punta del Boquerón, dazu ein, den Atlantik in dem wir baden mit dem Karibischen Meer  zu verwechseln.

 

6. La Flecha de el Rompido, Cartaya (Huelva)

An der Westküste von Huelva gibt es in jeder Hinsicht einen eigenartigen Strand: Es gehört zu dem einzigen Landstrich, der jedes Jahr in ganz Spanien wächst. La Flecha ist einer der wenigen noch unberührten Strände an der andalusischen Küste, ein paradiesischer Ort, den man in etwas mehr als zwei Minuten erreicht, dank einer Bootsfahrt für drei Euro, die vom Hafen von El Rompido (Mai bis September) aus fahren und für Gruppenbestellungen auch während der Monate in der Nebensaison.

La Flecha  ist schon in seinem Namen und seinem “Besitz” eigenartig. Die Gemeinden von Lepe und Cartaya streiten seit Jahrzehnten darum, sie “von Nueva Umbría” oder “von El Rompido” zu nennen. In den Wintermonaten kann man auch sehen, wie die Leute diesen Ort genießen, denn neben der Bootsfahrt ist es auch möglich, von La Antilla aus, etwa drei Kilometer, entlang der Küste zu wandern.

 

Wie Sie in Andalusien sehen können gibt es noch Orte zu entdecken, die nur sehr wenige Menschen kennen. In jedem Fall wird empfohlen, die Hochsaison zu vermeiden. Wenn Sie diese Orte entdecken möchten, klicken Sie hier und wir senden Ihnen gerne alle Informationen in einer maximalen Zeit von 24 Stunden.