Die sechs schönsten Strände Andalusiens
Kilometerlanger Strand an der Costa de la Luz

Andalusien hat eine Vielzahl an beeindruckenden Stränden von unterschiedlichster Beschaffenheit: Kilometerlange Sandstrände wechseln sich ab mit kleinen Buchten an Klippen und Felswänden oder Kieselstrände mit kristallklarem Wasser. Hier eine kleine Auflistung der schönsten Strände, die man auf keinen Fall versäumen sollte:

Playa de Bolonia (Tarifa, Cádiz)

Ein unberührter Strand von Tarifa mit weissem Sand und durch die vorherrschenden starken Winde auch bekannt als Paradies für Windsurfer. Mit einer Breite von 70 Metern erstreckt er sich von Punta Paloma bis nach Punta Camarinal und erlaubt an einigen Strandabschnitten auch FKK. An dem Naturpark “Parque Natural del Estrecho” angrenzend,  ist er in der Sommersaison bestens geeignet zur Ausübung von Wassersport und langen Spaziergängen.

Playa de Los Caños de Meca (Barbate, Cádiz)

Los Caños de Meca gehört zur Gemeinde von Barbate und liegt in der Provinz Cádiz. In den vergangenen Jahren hat hier der Tourismus aufgrund der wunderschönen Strände sehr stark zugenommen. Sie erstrecken sich vom Kap Trafalgar bis hin zu den Klippen von La Breña und bieten feinen weissen Sand, klares Wasser und mittleren Wellengang. Fkk ist an einigen Abschnitten ebenfalls erlaubt.

Playa de Zahara de los Atunes (Barbate, Cádiz)

In einer wunderschönen Umgebung gelegen, bietet dieser feinsandige Strand zahlreiche Möglichkeiten zur Ausübung von sportlichen Aktivitäten. Der Küstenabschnitt von Zahara bis zum Kap Trafalgar ist bestens geeiget für den Segelsport.

Playa de la Flecha (El Rompido, Huelva)

Die Landzunge vor El Rompido öffnet sich zum atlantischen Ozean hin und bietet einen unberührten einsamen Sandstrand mit einer Länge von 14 Kilometern. Erreichen kann man ihn vom kleinen Hafen von El Rompido aus mit einem Boot, welches regelmässig verkehrt.

Playa de los Muertos (Carboneras, Almería)

Der Kieselstrand befindet sich im nördlichen Grenzgebiet des Nationalparks “Cabo de Gata” in der Provinz Almería und lockt in einer einsamer Umgebung mit kristallklarem Wasser. Er ist nur zu Fuss zu erreichen und Schnorchler kommen hier auf ihre Kosten.

Playa de Maro (Málaga)

In und um Maro herum findet man eine grosse Anzahl an unberührten Kieselstränden, die teils zu Fuss, mit dem Auto oder per Bus zu erreichen sind. Kristallklares Wasser und ein grosses Fischreichtum aufgrung der Zugehörigkeit zum Marinepark und Naturpark Maro-Cerro Gordo locken viele Schnorchler an. Auch der Kanusport nimmt hier immer mehr an Bedeutung zu.