Torrox mit etwas mehr als 20.000 Einwohnern liegt an der östlichen Costa del Sol mit guten Verkehr Anbindungen zu den benachbarten Orten wie Nerja und Velez Málaga. Die Provinzhauptstadt Málaga erreicht man nach nur 40 km. Der urbaren Kern des Ortes liegt im Inneren des Landes und mit Torrox Costa besitzt die Stadt auch einen wichtigen Küstenabschnitt, an dem sich zahlreiche Restaurants, Bars, Kunsthandwerksstätten und andere Freizeitzentren befinden.

Die traditionell wichtigsten Einnahmequellen sind die Viehzucht, Landwirtschaft und Fischerei. In den letzten Jahrzehnten spielte der Tourismus eine immer grösser werdende Rolle und auch die Infrastruktur wurde verbessert. Heute bietet der Ort eine grosse Auswahl an Hotels und Apartment Anlagen und ein grosszügiges Angebot an Kultur,  Aktivitäten wie Golf, Tauchen, Wandern und vieles mehr. 

Das Klima ist mediterran mit milden Winter- und warm bis heissen Sommermonaten. Die Niederschlagsmenge ist gering und fällt in den kälteren Wintermonaten.

Geschichte

Man nimmt an, dass die Phönizier und Punier die ersten Völker waren, die sich in dieser Gegend niederliessen. Als Zeitzeugen der Vergangenheit besitzt die Stadt Reste einer Römischen Handelsniederlassung, die im 1. Jh. gegründet wurde. 

Der Dorf Name stammt jedoch von dem arabischen Begriff Turrus. Viele Jahrhunderte einer maurischen Herrschaft haben Spuren in der Geschichte und dem Stadtbild hinterlassen. Im Jahre 1487 wurde im Zuge der Rückeroberung Torrox von den Katholischen Königen Isabel und Fernando erobert.

Zwei grosse Erdbeben haben im 19. Jahrhundert die Stadt und den Landstrich von Axarquia völlig verwüstet.

Heute lebt die Stadt von der Fischerei, Landwirtschaft und Viehzucht, doch wird der Tourismus eine immer wichtiger werdende Einkommen Quelle.

Die Kirche “Iglesia de Nuestra Señora de la Encarnacion” wurde im 15. Jahrhundert auf den Fundamenten einer Moschee erbaut und besitzt barocke Elemente.

Die Kapelle von Nuestra Señora de las Nieves aus dem 16. Jahrhundert und die Kirche Los Roques aus dem 17. Jahrhundert sind schöne Denkmäler vergangener Zeiten. 

Sehenswert auch die Ruinen das Hospital de San José aus dem 18. Jahrhundert, die Wachtürme und die römischen Ruinen von Clavicum, neben dem Leuchtturm von Torrox. Diese Ruinen zählen zu den wichtigsten römischen Resten in Südspanien.

Empfehlenswert ist natürlich auch ein Spaziergang durch das historische Stadtviertel mit maurischem Charakter.

Karneval 

Eine grosse Maskenschau verbunden mit einem bunten Strassenfest.

Karwoche 

Die Semana Santa wird in Torrox sehr streng und ergreifend mit tränenreichen Prozessionen gefeiert.

Cruces de Mayo 

Das religiöse Fest der Maikreuze Findet Anfang Mai statt.

Tag des Heiligen Antonius 

Am 14.06. wird zu Ehren des Patrons Antonius ein Fest ausgetragen.

San Juan  

In der sommerlichen Johannisnacht am 24.06. gibt ein grosses Fest mit Lagerfeuern, Musik und Unterhaltung am Strand.

San Roque und Virgen de las Nieves 

Am 05.08. wird zu Ehren der Schutzheiligen des Dorfs ein grosses Fest gegeben.

August – Feria de El Morche  / Oktober – Feria de Torrox

Auf diesen Volksfesten, die über mehrere Tage andauern,  finden etliche Veranstaltungen statt und es gibt viel Tanz und Musik.

Die Küche von Torrox ist ein Zusammenspiel aus Produkten des Landesinneren und des Meeres. Olivenöl, Fleisch, frischer Fisch und Gemüse sind die besten Zutaten für das gesunde, ausgeglichene Essen in dieser Stadt. 

Vor allem die Migas (geröstete Brotkrumen) sind hervorzuheben. Dazu gibt es Sardinen, Stockfisch, Venusmuscheln, Oliven, Maimones (Brotsuppe), Gachas (Mehlbrei), Kartoffelsalat mit Orangenstücken, Kartoffeln in Olivenöl, Gazpacho (Kalte Gemüsesuppe) sowie Sardellen und gegrillte Sardinen am Spiess.

Mit der Entwicklung des Tourismus stieg auch die Zahl an internationalen Restaurants. Heute findet man deutsche, mexikanische, italienische und asiatische Lokalitäten, die keinen Wunsch offenlassen.