Der Doñana Nationalpark

Der Doñana Nationalpark

Der Doñana Nationalpark befindet sich in westlichen Teil von Andalusien in den Provinzen Huelva und Sevilla. Auf einer Fläche von insgesamt 104.970 Hektar wurde ein Teil im Jahre 1969 zum Nationalpark und ein weiterer 1989 zum Naturpark erklärt. In den weitläufigen Feuchtgebieten leben mehr als 400 Wasservogelarten  und bedingt durch die geografische Lage überwintern hier tausende Zugvögel aus ganz Westeuropa, die auf ihrer Reise nach Afrika Rast machen.

Das grösste ökologisches Reservat Europas wurde Im Jahre 1994 von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt und zählt jährlich mehr als 400.000 Besucher.

Der Coto de Doñana bietet ein wahres Naturschauspiel. Er beherbergt Flamingos, Hirsche, Wildschweine und die vom Aussterben bedrohten Pardelluchse und Kaiseradler. Mit 419 Vogel- und 39 Säugetierarten  ist er der bedeutendste Nationalpark in ganz Spanien und das grösste verkehrsfreie Gebiet Westeuropas

Seitdem der Park eröffnet wurde, leidet er sowohl unter den Folgen des Tourismus als auch der Landwirtschaft, der Jagd und dem Immobilienmarkt. Umweltschützer versuchen dagegen anzugehen, da aufgrund des zunehmendem Strassenbaus und der voranschreitenden Infrastruktur die Wasserversorgung im Park bedroht wird. Im nahegelegenen Touristenort Matalascañas mit seinen 1000 Einwohnern steigt die Besucherzahl in den Sommermonaten auf 200.000 und sorgt für ein erhöhtes Verkehrsaufkommen mit zahlreichen Tieropfern.

Der Zugang zum Nationalpark ist eingeschränkt. Der Strandabschnitt zwischen Matalascañas und der Mündung des Flusses Guadalquivir ist öffentlich zugänglich und auch erreicht man ihn mit einem Boot von Sanlucar de Barrameda (Cadiz) aus. Da der Eintritt zum Park mit dem eigenen Fahrzeug verboten ist, werden für die Besucher des Parks organisierte Touren angeboten. Vom Informationszentrum Acebuche aus starten Jeeps mit einer maximalen Kapazität von 20 Personen und zeigen dem Gast auf einer 4-stündigen Tour die beeindruckende Landschaft des Nationalparks. Da die Teinahme limitiert ist, sollte unbedingt  vorher eine Reservierung vorgenommen werden. Empfehlenswert ist die Mitnahme von Wasser, Mückenschutz und einem Fernglas (auch vor Ort zu leihen).  Ebenfalls werden Exkursionen von einigen privaten Agenturen angeboten, z.B. Ausflüge mit der Kutsche oder zu Pferd.

Auf Wunsch gibt Ihnen unser Team von Andalusien Rundreise gern mehr Informationen darüber.

 

Besucherzentren:

Centro de Visitantes el Acebuche

Tel. +34 959 43 96 29 / +34 959 43 04 32  www.donanavisitas.es

Hauptinformationszentrum, 12Km von El Rocío  entfernt auf der A483.

 

Centro de Informacion La Rocina

Tel. +34 959 44 23 40

An der A483, 1 Km südlich von El Rocío.

 

Centro de Visitantes el Acebron

Ca. 6 Km westlich von La Rocina auf einer bepflasterten Strasse.

 

 

Blogeintrag kategorisiert unter: